Seit 1995 Ausrüster im Segelsport
 Kauf auf Rechnung
 Telefonische Beratung +49(0)8171/3851290

Verklicker für einen optimalen Kurs am Wind

Verklicker oder auch Trimmfäden sind notwendig für die Beobachtung der Windrichtung. Der Windanzeiger wird gerade im Sportsegeln aber auch im Freizeitsegelsport benötigt um das Boot auf optimalen Kurs zu halten oder bei Winddrehern zu ändern. Etwas geübteren Seglern geben die Windbändsel detaillierte Infos über die Strömung der Luft in ihren Segeln

Verklicker oder auch Trimmfäden sind notwendig für die Beobachtung der Windrichtung. Der Windanzeiger wird gerade im Sportsegeln aber auch im Freizeitsegelsport benötigt um das Boot auf optimalen... mehr erfahren »
Fenster schließen
Verklicker für einen optimalen Kurs am Wind

Verklicker oder auch Trimmfäden sind notwendig für die Beobachtung der Windrichtung. Der Windanzeiger wird gerade im Sportsegeln aber auch im Freizeitsegelsport benötigt um das Boot auf optimalen Kurs zu halten oder bei Winddrehern zu ändern. Etwas geübteren Seglern geben die Windbändsel detaillierte Infos über die Strömung der Luft in ihren Segeln

Filter schließen
 
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
von bis
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Was sind Verklicker und woher stammt der Name?

Verklicker sind Windanzeiger auf Segelschiffen in dem Sinne, dass sie dem Segler die Windrichtung des scheinbaren Windes - der Mischung aus wahrem Wind und Fahrtwind Anzeigen. Dadurch schaffst Du es deine Segeleinstellung immer perfekt an die Windrichtung anzupassen und somit einen maximalen Strömungsfluss der Luft und damit maximalen Vortrieb des Schiffes zu erzeugen. Der Name Verklicker stammt vermutlich der Seemannssprache des 19.Jhdt. und bezeichnet eigentlich nur die an der Mastspitze befestigten Wimpel, und Fahnen die den Seglern die Windrichtung „verklickerten“, also mitteilten.

Verschiedene Formen von Windanzeigern

Gerade in der Segelausbildung wird das Segeln mit Verklickern gelehrt und für sehr wichtig erachtet. Deshalb sind Verklicker - meist mit etwas größeren Fähnchen auf Schulschiffen und Jollen weit verbreitet. Viele junge Segler übernehmen die Technik des Verklickersegelns dann auch in ihre weiteren Bootsklassen, auch in den Regattasport. Deshalb wurden im Laufe der Zeit verschiedenste Formen von Verklickern entwickelt, auf die Bedürfnisse der jeweiligen Bootsklasse angepasst sind. Beispielsweise ist im Optimist der Verkicker wichtiger Bestandteil des Trimmsystems für das Segel und somit unverzichtbar. Beim Laser dagegen ist der Verklicker im Top schwer einsehbar, weshalb er vorne an den Mast geklemmt wird mit einer eigens entwickelten Vorrichtung. Andere Verklicker werden in seitliche Halterungen mit Gegenfeder geklemmt. Generell gilt: Je größer das Schiff ist, desto seltener werden noch Verklicker verbaut, was auch damit zusammenhängt, dass die Technik immer weiter voranschreitet und mittlerweile auf größeren Schiffen digitale Systeme das Anzeigen von Windstärke und Windrichtung übernehmen.

Verklicker und Windbändsel findest Du bei uns von Herstellern wie WinDesign, Hawk, newTack oder blacksmith. Gerade die Technik der Windbändsel kannst Du Dir auch unter www.newtack.eu erklären lassen.